+49 (0) 6322-989492 | Mo. - Fr. 9h - 16h

Tomaten richtig aussäen

Tomaten richtig aussäen
Tomaten aus Samen ziehen. Tomaten selbst aus Samen ziehen ist ganz einfach. Der Vorteil, wenn... mehr

Tomaten richtig aussäen

Tomaten aus Samen ziehen.

Tomaten selbst aus Samen ziehen ist ganz einfach. Der Vorteil, wenn man es selbst macht und nicht fertige Pflanzen kauft, ist, dass man eine viel größere Sorten-Auswahl hat. Und die Sorten ganz genau an die eigenen Bedürfnisse und die Anbau-Verhältnisse anpassen kann.

Der beste Beginn ist ab Mitte/Ende März auf der Fensterbank. Fängt man vor Ende Februar an, werden die zarten Keimlinge wahrscheinlich vergeilen, da Tomaten sehr lichtbedürftig sind. "Vergeilen" bedeutet, dass die kleinen Pflänzchen lange, instabile Stängel entwickeln um näher zur Lichtquelle zu kommen. Dies birgt die Gefahr, dass sie dann umfallen und verwelken. Auch kann es sein, dass die Pflanzen zu früh zu groß werden, wenn es noch zu kalt ist, um sie in den Garten zu setzen. Sie entwickeln dann - auch weil es drinnen zu wenig Licht gibt - zu zarte Blätter und Stängel, die das Auspflanzen in den Garten später erschweren und sie anfällig für Witterung und Krankheiten machen.

Günstig ist die Anzucht in einem Minigewächshaus (mit Quelltabletten oder kleinen Anzuchttöpfchen), da dort ein gleichmäßiges Klima mit relativ hoher Luftfeuchte herrscht.

Tomatensamen keimen relativ sicher. Deshalb reicht ein Samen pro Quelltablette oder Anzuchttopf aus. Man sollte eine gut gesiebte, keimfreie und nährstoffarme Anzuchterde verwenden und kleine Töpfe, in die man die Erde zu ca. 2/3 locker einfüllt. Dann je einen Samen in den Topf geben, mit etwas Erde bedecken, andrücken und gut befeuchten, am besten mit einer Sprühflasche, damit die Erde nicht aufschwemmt. Schließlich die Töpfe in ein Mini-Gewächshaus stellen, den Deckel auflegen und die Lüftungslöcher schließen. Während der Anzuchtzeit am besten einmal täglich lüften, damit sich kein Schimmel bilden kann.

Wichtig ist auch ein Beschriften der einzelnen Töpfe, wenn man unterschiedliche Sorten anbaut, z.B. mit Stecketiketten. Sonst weiß man später nicht, welcher Sorte die kleinen Pflanzen zugehören und wie man sie pflegen muss, z.B. ausgeizen oder nicht.

Die Keimtemperatur von Tomaten liegt bei ca. 18 - 25°, mit einem Optimum bei 22-24°C. Dann zeigen sich bereits nach 8 -12 Tage die ersten Keimlinge.
Diese brauchen viel Licht, damit sie nicht vergeilen. Der richtige Standort ist ein helles Südfenster ohne Beschattung oder man erwägt sogar die Anschaffung einer Pflanzenlampe.

Tomaten sind frostempfindlich und dürfen frühestens nach den Eisheiligen nach draußen in der Garten. Zum Abhärten und zur Gewöhnung an direkte Sonnenstrahlung und Wind kann man damit beginnen, sie tagsüber ein paar Stunden nach draußen zu stellen, wenn das Thermometer über 12-15°C zeigt.
Wenn Sie ein Kleingewächshaus, Folientunnel oder Tomatenhaus verwenden, können Sie die Pflanzung und Ernte von Tomaten um bis zu vier Wochen vorverlegen.

Inverkehrbringer
Inverkehrbringer

Inverkehrbringer

Name:

Chili-Food-Wissen

Anschrift:

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Tomaten richtig aussäen"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein *

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen